Die Krupp'sche Nachtscheinanlage BUCHNEUERSCHEINUNG am 16. August 2017
           Die Krupp'sche Nachtscheinanlage            BUCHNEUERSCHEINUNG am 16. August 2017

Der ehemalige Leitbunker in Kunst und Kultur

SIEBEN LETZTE WORTE AN SIEBEN ORTEN - Das Ensemble Ruhr im ehemaligen Leitbunker!

Im März 2015 wurde der ehemalige Leitbunker der Kruppschen Nachtscheinanlage erstmals in ein Kulturprojekt eingebunden!

 

Das Ensemble Ruhr, von der Bundesregierung mit dem Preis „Kultur- und Kreativpilot 2014“ ausgezeichnet, machte sich vom 14. bis 16. März mit Musik von Joseph Haydn auf eine Reise zu sieben Orten im Ruhrgebiet, die positiv wie ne­gativ mit dessen Strukturwandel in Verbindung stehen.

 

An jedem Ort erklang ein Wort aus Haydns Werk. Die Reise und die Orte mit ihrer Atmosphäre und Menschen vor Ort wurden von Fotografen und Journalisten festgehal­ten. Die daraus entstandene Foto- und Klangdo­kumentation konnte der Zuhörer, Haydns gesam­tem Werk lauschend, bei den abschließenden Konzerten vom 19. bis 21. März erleben.

 

„Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“

Der Leitbunker wurde, als düsteres Kriegsrelikt richtig platziert, unter den vorgenannten Worten Jesu in das Projekt eingebunden. Am Nachmittag des 15. März 2015 kamen die Musikerinnen und Musiker des Ensemble Ruhr sowie einige Besucher zum Leitbunker und spielten darin das ausgewählte Wort. Im Anschluss gaben die ehrenamtlichen Mitarbeiter Erley, Lohbeck und Polkläser eine kleine Führung und erläuterten Musikern und Besuchern die historischen Zusammenhänge der Kruppschen Nachtscheinanlage.

 

Gerne folgten wir der durch das Ensemble Ruhr ausgesprochenen Einladung zum Abschlusskonzert im Maschinenhaus der Zeche Carl in Essen am 21. März 2015. Der Besuch des Konzertes mit der eingebundenen Dokumentation der sieben ausgewählten Orte im Ruhrgebiet war ein eindrucksvolles und unvergessliches Erlebnis. Nochmals danke an das Organisationsteam des Ensemble Ruhr für diese Einladung, für die Auswahl und Einbindung des von uns betreuten Baudenkmales und seiner Geschichte in dieses hochinteressante Kulturprojekt sowie für die gute und freundliche Zusammenarbeit!

 

Nachstehend einige Eindrücke von den Aufnahmen am 15.03.2015 im Leitbunker und vom Konzert am 21.03.2015 im Maschinenhaus der Zeche Carl. Wir danken dem Fotografen Jan Pauls für die freundliche Überlassung der Bilder!

 

Der Link zum Ensemble Ruhr: www.ensembleruhr.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG museale Erschließung Baudenkmal Leitstand Kruppsche Nachtscheinanlage