Die Krupp'sche Nachtscheinanlage BUCHNEUERSCHEINUNG am 16. August 2017
           Die Krupp'sche Nachtscheinanlage            BUCHNEUERSCHEINUNG am 16. August 2017

Das Team und die Recherche

Seit Anfang 2012 beschäftigte sich ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter des LVR - Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland mit Erforschung und Dokumentation der Anlage. Bereits Ende 2011 stießen Helmut Grau und Sven Polkläser im Historischen Archiv Krupp auf Dokumente zum Scheindorf, und bereits 2008 erhielt Jürgen Lohbeck historische Kriegsluftbilder. Auch Josef Niedworok hatte Informationen – so ließ sich 2012 alles zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Letztendlich kam so auch der Kern der heutigen  Arbeitsgruppe Niederberg der ehrenamtlichen Mitarbeiter des LVR – Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland zusammen, zu dem Anfang 2013 noch Wolfgang Erley stieß. Diese Arbeitsgruppe befasst sich mit vielfältigen Themen, von denen die Scheinanlage nur eines ist.

 

Heute besteht ein über vielfältige Quellen gesicherter Informationsstamm. Dazu konnten etliche Zeitzeugenaussagen aufgenommen werden, mit denen nahezu alle Informationen gegenseitig bestätigt werden und die ein eindrucksvolles, aber sicherlich auch beklemmendes Bild der damaligen Situation liefern.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG museale Erschließung Baudenkmal Leitstand Kruppsche Nachtscheinanlage